Referenzen Forschung

 Beispiele:
Verfahren zur Minimierung von Schadenspotenzialen in urbanen Gebieten im Rahmen der Überflutungsprüfung gemäß DIN EN 752 (2017)
  • Masterarbeit L. Eichner (Ruhr-Universität Bochum); Betreuung durch Dr. Papadakis
  • Untersuchungsgebiet: Gewässereinzugsgebiet Holzer Bach / Hatzenbeck in Wuppertal
  • Beurteilung der modelltechnischen Abbildung des hydraulischen Systemverhaltens bei der Ermittlung von Schadenspotenzialen durch Starkregen
  • Entwicklung eines Verfahrens zur objektschutzorientierten Sanierung, das die Oberfläche als möglichen Retentionsraum stärker einbezieht
  • Vergleich mit den Ergebnissen der konventionellen Vorgehensweise und Bewertung

Entwicklung eines nachhaltigen integrierten Entscheidungsunterstützungssystems für die Minimierung von Überflutungsrisikopotenzialen in urbanen Gebieten (2016)
  • Masterarbeit M. Martin (TU Freiberg); Betreuung durch Dr. Papadakis
  • Aufbau eines integrierten Modells durch Kopplung von Kanalnetz, Fließgewässern und Oberflächenmodell (Software: ++Systems)
  • Beregnung mit 20jährigem Modellregen
  • Feststellung von Risikopotenzialen
  • Vorschläge für Maßnahmen an der Oberfläche (Einbeziehung von Straßen und Grünflächen für kontrollierte Ableitung und Rückhalt des Wassers)
  • Vergleichsrechnungen, um den Einfluss der Eingangsparameter zu beurteilen, da die Software viele Möglichkeiten z.B. für die Verknüpfung Schacht – Geländeoberfläche bietet

Schadenspotenziale im Gebiet

 

 

 

 

 

 

 

 


Dynamische Anpassung regionaler Planungs- und Entwicklungsprozesse an die Auswirkungen des Klimawandels am Beispiel der Emscher-Lippe-Region (dynaklim) (2009 – 2014)
  • Auftraggeber: BMBF – Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Auswahl eines geeigneten Regionalen Klimamodells (CLM) gemäß den Anforderungen der Projektpartner
  • Datenakquisition und Datenintegration hydrologischer Mess- und Modelldaten in das Zeitreihenverwaltungssystem AquaZis
  • Bias-Korrektur und Downscaling der CLM-Niederschlagszeitreihen
  • Datenaufbereitung und Datenbereitstellung für die Projektpartner
  • Zeitreihenanalysen und Trendberechnungen für die Parameter Lufttemperatur und Niederschlag
  • Mitarbeit in der Projektteamleitung
  • Ergebnisse aus dem Projekt sind in unterschiedlichen Veröffentlichungen beschrieben

 

 

 

 

 

 


Extremwertstatistische Untersuchungen von Starkregenniederschlägen in NRW (ExUS) (2008 – 2010)
  • Auftraggeber: Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen / Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW
  • Extremwertstatistische Untersuchungen von Starkregenniederschlägen in NRW für verschiedene Bilanzierungszeiträume und Dauerstufen
  • Analyse der Veränderungen in Dauer, Intensität und Raum auf Basis beobachteter Ereignisse
  • Untersuchung Regionaler Klimamodelle

 

 

 

 

 

 


Entwicklung eines dauerhaft flexiblen Reparaturstutzens für Einläufe der Grundstücksentwässerung – FLEXTIGHT (2007-2008)
  • Auftraggeber: FITR – Forschungsinstitut für Tief- und Rohrleitungsbau Weimar gGmbH
  • Ermittlung eines geeigneten Trägermaterials (Hutprofil)
  • Versuchsreihen zum Test von Materialien und Verbundsystemen
  • Praxisanwendung an 150 Einläufen
  • Auswahl der Sanierungsbereiche und Sanierungsüberwachung
  • Auswertung des Sanierungsergebnisses